News

12. Oktober 2017

 

Bilder unseres Stockschießens in Kupferzell


Julia Schleger ist Europameisterin!

14. August 2017

 

Unsere  Inline-Alpin-Sportlerin Julia Schleger wurde am vergangenen Samstag Vizeeuropameisterin!!  Bei den Wettkämpfen in Villablino/Spanien im Parallelslalom gewann Sie mit überzeugender Leistung und dem hohen Druck standhaltend bei den Juniorinnen die Silbermedaille. Wir gratulieren unserer Vizeeuropameisterin ganz herzlich!


Skiclub in Südtirol

16. März 2017

 

Es ist schon Tradition, dass der Skiclub Künzelsau eine Woche zum Skilaufen nach  Südtirol fährt. Das Hotel Reichegger in Uttenheim mit seinem herzlichen und freundlichen Service-Personal, der hervorragenden Versorgung und der heimeligen Atmosphäre ist der ideale Ort, die Seele baumeln zu lassen nach einem oftmals anstrengenden Skitag. Denn auch das Skilaufen darf nicht zu kurz kommen, wobei der Kronplatz mit seinen hervorragend präparierten Pisten, den Abfahrten aller Schwierigkeitsgrade wieder das Kernstück des diesjährigen Genussskifahrens war. Ein Ausflug in drei kleinere Skigebiete der Sextener Dolomiten erweiterte das Programm. Natürlich war auch wieder ein Abstecher in die Skigebiete La Villa/Corvara/Sankt Kassian dabei. Da war der Schneemangel dieses Winters allerdings offensichtlich durch die Sperrung einiger Abfahrten, die nicht mehr präpariert werden konnten.                          Alle waren sich am Ende der Woche einig: das war eine sehr gelungene Skiwoche. Sie wird auch wieder im nächsten Jahr stattfinden. Der Termin ist schon reserviert.

 


Biathlon-Worldcup in Oberhof

24. Januar 2017

 

Was im letzten Jahr wegen Schneemangel nicht möglich war, konnte in diesem Jahr verwirklicht werden: Der Skiclub Künzelsau fuhr zum Biathlon-Weltcup nach Oberhof. Der Samstag mit den Verfolgungsrennen war ausgesucht worden, damit man an der Strecke den Stand des Rennens verfolgen konnte. Schon bei der Anfahrt ahnte man, im Stau stehend,  was in der Arena und an der Strecke los sein würde. Mit dem Startschuss zur Herrenverfolgung waren die Skifreunde innerhalb des Biathlongeländes angekommen und auf der Suche nach einem Platz an der Strecke, wo man einen guten Einblick hatte. Die Zuschauer standen teilweise in Viererreihen vor allem an exponierten Stellen wie an Anstiegen. Der Lautsprecher im Stadion beschallte das ganze Gelände, sodass man immer über den Stand des Rennens informiert war. Leider dauerte es über zwei Stunden, bis die Damen in das Rennen geschickt wurden. Eine Tortur bei Temperaturen unter minus 10° C. Das spannende Rennen entschädigte aber für kalte Finger und Zehen. Viel zu schnell war dann alles vorbei und Menschenmassen bewegten sich in Richtung Stadtmitte.

 

Es war ein schönes Erlebnis einmal die Atmosphäre einer solchen Veranstaltung mitzuerleben, selber die Athleten und Athletinnen anfeuern zu können und deren Schnelligkeit an den Steigungen und in flachen Passagen zu bewundern.